Vor einiger Zeit waren wir in (Donostia) San Sebastian. Wir hatten vor gehabt dort auch zu übernachten, aber der offizielle Stellplatz in der Nähe der Universität (an der Straße Berio Pasealekua, bzw. Koordinaten: 43.3078 , -2.0143) war mehr wie voll und darüber hinaus in keinster Weise ansprechend. Wir haben nichts gegen Stellplätze, aber hier fühlten wir uns insbesondere mit Kindern mehr wie unwohl. Zudem waren auch die Parkplätze der direkt am Stellplatz angrenzenden Straße „Berio Pasealekua“ bereits ziemlich zugeparkt. Daraufhin haben wir gegen 18:00 Uhr die Stadt wieder verlassen, was wir allen tatsächlich empfehlen können, die sich nicht in das Nachtleben von San Sebastian stürzen wollen.

Für einen kurzen Stadtbesuch ist zudem die Lage des offiziellen Stellplatzes nicht sonderlich attraktiv, da man bereits einen langen Fussweg vor sich hat, um nur an die schöne Bucht zu kommen. Insbesondere wenn man die Altstadt besichtigen und sich ein paar Pincho / Pintxo (Tapas) gönnen möchte, steht man am absolut falschen Ende von San Sebastian. Ein Grund warum viele Reisende auch einen Bogen um die Stadt machen.  Gerade mit Kindern ist eine Stadttour immer problematisch, von daher musste eine Alternative her, die möglichst wenig Stress für alle Beteiligten bedeutet.

Mit kleineren Wohnmobilen oder Campingbussen gibt es glücklicherweise noch so was wie einen Geheimtipp. Die Anfahrt ist allerdings teilweise auf 3,5t beschränkt! Von dort ist man in wenigen Minuten im Hafen und Altstadt und dabei nur eine kurze aber wirklich schöne und sehenswerte Strecke an der Steilküste gelaufen.

Parken am Berg Urgull, am Hafen:

Um dorthin zu kommen fahrt Ihr die Gi20 bis Abfahrt Zentrum und dann immer am Fluss Urumea entlang in Richtung des Berges Urgull. Euer Ziel ist die abgewandte Seite des Berges Urgull. Um diesen geht eine komplette Straße (Pasealeku Berria) herum, die am Ende an einem Parkplatz und Wendekreisel endet. Bedeutet, wo ihr reinfahrt, fahrt ihr auch wieder raus, denn es handelt sich um eine Sackgasse. Die zweispurige Straße ist recht gut befahrbar und entlang der kompletten Straße kann man längs zur Fahrtrichtung parken. Selbst in der Hauptsaison im August konnten wir dort direkt und ohne jegliche Sucherei parken und die Gebühren hielten sich in Grenzen.

Um dorthin zu gelangen könnt ihr auch die folgenden GPS Koordinaten verwenden: 43.3260, -1.9853. Diese Koordinaten liegen am Beginn der Straße, bis zum Wendekreisel (43.3236, -1.9928) sind es von dort noch etwa 1 km.

Wir standen dort von 11 bis 17:00 Uhr, fast am Wendekreisel und hätten auch gerne an der Stelle übernachtet. Wir wurden jedoch leider in der Touristeninformation darauf aufmerksam gemacht, dass das nicht erwünscht ist und dies auch regelmäßig überprüft wird. Wir haben daher davon abgesehen und leider den offiziellen Stellplatz angefahren und kurz darauf dann San Sebastian spontan früher verlassen. Am nächsten Morgen wäre es aber sowieso weiter gegangen.

Die Stadt selber ist unglaublich toll und eine Reise wert. Reisemobilfreundlich ist San Sebastian allerdings nicht sonderlich, wenn man auf den offiziellen Stellplatz angewiesen ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here